Die Natur- und Tierschutz-AG des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums Osnabrück hat in der letzten Woche vor den Herbstferien durch eine kurzfristig organisierte Spendenaktion 250 Euro für die an einem Tumor erkrankte, ausgesetzte Hündin Lisa gesammelt, um ihre anstehende Operation finanziell zu unterstützen und ihr damit eine erfolgreiche Vermittlung und ein "neues" Leben zu ermöglichen.

Dabei haben die Schülerinnen und Schüler nicht nur einen hohen persönlichen, finanziellen und zeitlichen Aufwand betrieben, sondern sich auch beständig weiterentwickelt und ihre sozialen Handlungskompetenzen erweitert:

Am Montag, dem 15.10., hatten die meisten schon von dem Notfall gehört und es wurden zahlreiche Hilfsmöglichkeiten diskutiert, geplant und wieder verworfen. Mit der Idee des Waffelverkaufs waren dann eigentlich alle einverstanden und dieser wurde dann für die weitere Woche geplant und organisiert. Dies alles in Eigenregie. Von Mittelstufenschülern. Es wurden unterschiedliche Auf- und Abbau- sowie Backschichten für die einzelnen Pausen eingeteilt und auch die Teigspenden sollten gerecht verteilt werden. Ungefragt wurden dabei viele Eltern in die Pflicht genommen, die erst nachmittags von ihrem "Glück" erfuhren, aber offensichtlich alle die gute Sache unterstützen wollten. Dafür kann man sich nur ganz herzlich bedanken!

Jeden Abend gingen dann zahlreiche Mails hin und her, in denen die Ereignisse des Tages ausgewertet und für den folgenden Tag Optimierungsmöglichkeiten beschlossen wurden. Am Freitag, dem letzten Tag, waren dann alle bereits eingespielte Profis und alles lief quasi wie am Schnürchen. Leider aber kamen uns noch Klassenarbeiten dazwischen, sodass wir nun kein gesamtes Gruppenfoto der AG präsentieren können, aber das wird vielleicht nochmal nachgeholt.

Der AG-"Leiter", der während der ganzen Woche eigentlich bequem die Beine hochlegen konnte, sagte dazu nur: "Ich bin stolz, solche tollen Schüler in meiner AG zu haben, die im wahrsten Sinne des Wortes und ganz nach dem Motto unserer Schule selbständig handeln können und VERANTWORTUNG für ihre Mitwelt übernehmen."

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern der AG (ihr wisst ja, wer ihr seid!) sowie auch allen Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Mitarbeitern am Schulzentrum Sonnenhügel, die so gerne und so viele Waffeln geschmaust haben und häufig auch deutlich mehr für eine Waffel gegeben haben, als eigentlich verlangt wurde.
Vielen Dank! Lisa selbst mag keine Waffeln, freut sich aber sehr über die Anteilnahme und Hilfe.